Kontakt
Home Kontakt Gehe zu: Sitemap

Therapiemaßnahmen

Durch unsere Qualifikation, Erfahrung und dem Einsatz moderner Technik können wir die Zahnbettentzündung schonend behandeln und viele Zähne auf Dauer erhalten.

Die Behandlungsmöglichkeiten bei einer Parodontitis:

Geschlossene / offene Parodontitisbehandlung

Je nach Ausmaß der Erkrankung kann eine geschlossene Parodontitisbehandlung ausreichend sein. Bei dieser reinigen wir die Bereiche um den Zahnfleischrand von Belägen.

Bei einer fortgeschrittenen Parodontitis folgt unter Umständen eine offene Parodontitisbehandlung, bei der in einem kleinen chirurgischen Eingriff das Zahnfleisch vorsichtig abgelöst, erkranktes Gewebe entfernt und freiliegende Bereiche gereinigt werden. Mehr zur geschlossenen und offenen Parodontitisbehandlung in unserem Zahnratgeber »

Gesteuerter Gewebe- und Knochenaufbau

Ist eine Parodontitis weit fortgeschritten, sind in der Regel insbesondere Zahnfleisch und Knochen geschädigt und zurückgegangen.

Zum Wiederaufbau gibt es mit der gesteuerten Geweberegeneration (Guided Tissue Regeneration, GTR) und dem gesteuerten Knochenaufbau (Guided Bone Regeneration, GBR) sehr gute Behandlungsmöglichkeiten. Mehr dazu »

Antibakterielle Therapie mit Periochip®

Bei Bedarf ergänzen wir unsere Behandlung mit antibakteriellen Wirkstoffen. Ein Beispiel dafür ist der Periochip®, ein dünnes, nur wenige Millimeter großes Gelatineplättchen, das den antibakteriellen Wirkstoff Chlorhexidin enthält.

Der Chip wird in die Zahnfleischtasche zwischen Zahnwurzel und Zahnfleisch eingelegt, gibt seinen Wirkstoff kontinuierlich ab und wird anschließend vom Körper rückstandsfrei wieder aufgelöst. Er ist in der Regel nicht spürbar, sein Wirkstoff beseitigt Bakterien jedoch effektiv und nachhaltig.

Je nachdem, wie weit fortgeschritten die Parodontitis ist, erfolgen spezielle weiterführende Maßnahmen. Zu diesen parodontalchirurgischen Eingriffen zählen z. B. Hemisektionen oder die Korrektur von Lippen- und Wangenbändchen.